Sie verwenden eine alte Browserversion!
Um die volle Funktionalität unserer Seite zu erhalten aktualisieren Sie bitte Ihren Browser oder wechseln Sie zu einem anderen Browser (Google Chrome, Firefox)!

Ätherische Öle.

Pflanzenlebenskraft in konzentrierter Form.

In ätherischen Ölen ist die Lebenskraft der Pflanzen in konzentrierter Form enthalten. Alleine das Wort ätherisch, das abgeleitet wird vom griechischen "aither" = Himmelsduft, soll darauf hinweisen, dass es sich um etwas nicht fassbares oder flüchtiges handelt. Gleichzeitig sind ätherische Öle aber etwas sehr Wesentliches, da sie für den Duft einer Pflanze sehr entscheidend sind. Man nennt die ätherischen Öle deswegen auch die "Seele der Pflanze". Sie spiegeln die Persönlichkeit und den Geist einer Pflanze wieder.

Lebenskraft der Pflanzen in konzentrierter Form

Bayöl

Pimenta Racemosa

Das aus dem Baybaum gewonnene Öl erinnert an einen typischen Gewürznelkenduft. Durch seinen frisch, würzig, starken Duft stimuliert er das Gehirn und unterstützt das Konzentrationsvermögen. Wegen seiner antiseptischen Wirkung wird es vorwiegend in Mund- und Haarwässern (Shampoos), sowie Körperpflegemittel verwendet.

Wichtige Eigenschaften: stark antibakteriell, stark antiviral, antimykotisch, stimulierend, aphrodisisch

Bergamotteöl

Citrus Bergamia

Bringt Sonne ins verdüsterte Gemüt, bringt Licht in dunkle (Jahres- ) Zeiten. Die Bergamotte - benannt nach der italienischen Stadt Bergamo in der Lombardei - gilt in Italien schon seit Urzeiten als beliebte Volksmedizin.

Christoph Kolumbus soll den Bergamotte-Baum von den Kanaren nach Spanien und Italien gebracht haben. Äußerlich angewendet eignet sich die Essenz für Hautpflegeprodukte bei Akne und unreiner, fetter Haut. Es kann je nach Wunsch Cremes, Lotionen, Haar- und Massageölen, Deodorants sowie Duftwässern und Pomaden beigegeben werden (phototoxische Wirkung beachten!). Das Öl sollte immer verdünnt angewendet werden, da Hautreizungen bei unverdünntem Auftragen nicht auszuschließen sind

Wichtige Eigenschaften: hilft bei Akne, fetter und unreiner Haut, antiseptisch, epithelisierend, hautregenerierend , wichtige Haupt-Indikationen sind Schlaflosigkeit, Nervosität, Disstress, reife und faltige Haut, Narben

Blutorangenöl

Citrus Sinensis

Die Blutorange, lateinisch citrus sinensis, ist eine immergrüne Zitruspflanze aus der Familie der Rautengewächse. Das ätherische Öl der Blutorange wird durch Kaltpressung aus den Fruchtschalen gewonnen und nimmt dann eine helle, gelbrote Farbe an.  Aufgrund seiner hautfreundlichen Eigenschaften wird das Blutorangenöl als Bestandteil in Körperpflegeprodukten verwendet.

Wichtige Eigenschaften: wirkt desinfizierend, antiseptisch, entzündungshemmend und hilft bei Akne, Pickel und Schuppenflechte.

Cajeputöl

Melaleuca Leucadendra

Im 17. Jh. Gelangte das Öl durch die Holländer nach Europa und kam damals bei vielen Infektionskrankheiten und Zahnschmerzen zur Anwendung. Im Westen wird Cajeputöl in der Zahnmedizin eingesetzt und gilt generell als Antiseptikum. Das Öl duftet durchdringend und kampferartig frisch mit einem fruchtigen Unterton:

Wichtige Eigenschaften: weit reichend antibakteriell, entzündungshemmend, schleimlösend, stark schmerzlösend, kühlend. erfrischend, wach machend, konzentrationsfördernd, schafft einen klaren Kopf – ganz allgemein, aber auch bei Erkältungen

Canangaöl

Cananga Odorata

Cananga wird aus genau derselben Pflanze gewonnen wie Ylang-Ylang. Hierbei wird jedoch nicht nur ein Teil, sondern die gesamte Pflanze verarbeitet. Wie alle ätherischen Öle besitzt auch das Canangaöl sowohl einen Effekt auf die Psyche als auch auf den Körper des Menschen. Die Übergänge können hierbei fließend sein.

Canangaöl kann beispielsweise Vertrauen schaffen und ein Gefühl der Geborgenheit vermitteln. Es fördert eine positive Lebenseinstellung ebenso wie es Gefühle freisetzen und neue Wege eröffnen kann. Im Allgemeinen wirkt es beruhigend auf die Psyche vieler Menschen.

Wichtige Eigenschaften: wirkt beruhigend, entspannend, stimmungsaufhellend und hilft bei fettiger Haut, antiseptisch, haut- und haarpflegend

Elemiöl

Canarium Luzonicum

Elemi kommt in der Hautpflege, bei Beschwerden der Atemwege und als allgemeines Stimulans zur Anwendung. Elemi gehörte zu den Aromastoffen, die  die alten Ägypter zur Einbalsamierung benutzten. Der Duft von Elemi ist leicht, frisch, balsamisch-würzig mit zitronigem Unterton

Wichtige Eigenschaften: wundheilend, antiseptisch, hilft bei Abszessen und Vernarbungen

Eukalyptusöl

Eucalyptus Globulus

Die ursprüngliche Heimat des Eukalyptusbaumes Eucalyptus globulus ist Australien. Dort wurde seine Heilkraft schon von den Ureinwohnern, den Aborigines, geschätzt. Das ätherische Öl wird vor allem von Eucalyptus globulus gewonnen. Im 19. Jahrhundert kultivierte man den schnellwüchsigen Baum im gesamten Mittelmeerraum vorwiegend zur Trockenlegung von Sümpfen. Im Volksmund nennt man ihn auch Fieberbaum, da Eukalyptusöl bei infektiösen Erkrankungen das Fieber senkt. Am häufigsten wird es wegen seiner stark keimtötenden und schleimhautabschwellenden Wirkung bei Erkrankungen der Atemwege angewendet. Das in den Blättern und Zweigen enthaltene Öl wird durch Wasserdampfdestillation gewonnen. 50 Kilo getrocknetes Pflanzenmaterial ergeben zirka 1 Kilo des Öls.

Wichtige Eigenschaften: wirkt belebend anregend und erfrischend, antimykotisch, antiviral, antibakteriell, kühlend, entzündungshemmend

Geraniumöl

Pelargonium Odoratissimum

Das Öl wird gewonnen aus den Blättern der Rosengeranie. Geranium-Öl duftet fein und blumig, erinnert etwas an Rosen. Da es sehr hautfreundlich und für alle Hauttypen geeignet ist, verwendet man es gerne in Bade- und Massageölen oder zur Körperpflege.

Zudem besitzt Geranienöl eine insektizide Wirkung.

Wichtige Eigenschaften: adstringierend, antiseptisch , reinigend, erfrischend, adstringierend. lindert Entzündungen und hilft bei Akne, fördert die Wundheilung, verhindert die Bildung von Narben, ausserdem kann es gut bei Cellulite eingesetzt werden, reguliert die Hormonproduktion und hilft somit bei prämenstruellen Störungen und Wechseljahresbeschwerden

Grapefruitöl

Citrus Paradisi

Der  Essenz wird eine durchblutungsfördernde Wirkung nachgesagt. Sie regt das Lymphsystem an und unterstützt die Ausscheidung von Schlackenstoffen im Körper. Deshalb ist sie in etlichen Präparaten gegen Cellulite zu finden. Die Haut wird gestrafft und ist allgemein besser durchblutet. Im Gegensatz zu den anderen Zitrusölen, sensibilisiert  die Haut nicht, man kann sich also damit der Sonne aussetzen ohne dass die erhöhte Gefahr eines Sonnenbrandes besteht.

Wichtige Eigenschaften: adstringierend, wirkt kühlend, hautstraffend, durchblutungsfördernd und regt das Lymphsystem an, ausleitend,  antiseptisch Grapefruitöl vermittelt Lebenslust und Leichtigkeit. Es wirkt anregend und beflügelt die Lebensgeister, es wird ihm sogar ein leicht euphorisierender Effekt nachgesagt

Honig Absolue

Honig Absolue

Das ätherische Honig-Öl wird aus den Bienenwaben der Honigbiene gewonnen. Aus den achteckigen Waben der Bienenvölker wird eine sehr wertvolle Absolue hergestellt. Unter einer Absolue versteht man ätherische Öle, die nicht durch das Wasserdampf-Destillationsverfahren oder die Kaltpressung gewonnen werden können. Es wird mit einem sehr aufwändigen Verfahren aus der Wabe extrahiert. Das ist eine Besonderheit des wertvollen ätherischen Honig-Öls.

In der Kosmetik wird das Honig-Öl gerne bei empfindlicher und entzündeter Haut in Handcremes, in Körperlotionen, in Haarshampoos und in der Babypflege eingesetzt. Neben seinen pflegenden Effekten hat es eine gut riechende und saubere Ausstrahlung. Nach einem anstrengenden Tag entspannt ein Bad mit Honig-Öl-Zusätzen, regeneriert die Haut und ist eine Wohltat für die Seele.

Wichtige Eigenschaften: besänftigt empfindliche und entzündete Haut.

Kamillenöl

Chamomilla Recutita

In der Pflanzenalchemie wird die Römische Kamille auch der „Pflanzendoktor“ genannt,  weil sie Pflanzen in ihrer Umgebung von allen möglichen Krankheiten heilt. Die Pflanze hat eine große medizinische Tradition. Man kennt sie aus der Literatur seit etwa 2000 Jahren.

Ihre ursprüngliche Heimat ist der Mittelmeerraum. Heute wird sie hauptsächlich in England kultiviert. Die Pflanze zählte zu einer der neun heiligen Pflanzen der Sachsen. Die britische Kräutertherapie setzte sie ein z.B. bei Verdauungsstörungen, Übelkeit und Brechreiz,  Blähungen und mentalem Stress. Es ist das ätherische Öl mit dem höchsten Estergehalt von allen, dadurch ist es ein typisches „Psychoöl“. In der alten Medizin werden ihre positiven Wirkungen vor allem bei Störungen des psychischen bzw. nervösen Systems beschrieben. Der starke Duft ist war, erfrischend, süß und krautig, fruchtig-aromatisch.

Das Öl ist ein ausgezeichnetes Hautpflegemittel, vor allem bei Entzündungen alternder und gestresster Haut. Kamillenextrakt beruhigt und verfeinert die Haut.

Wichtige Eigenschaften: sehr stark krampflösend, entspannend, ausgleichend, wirkt wundheilend, entzündungshemmend und antiseptisch, wirkt entspannend und hilft bei Hautallergien und Hautentzündungen.

Latschenkieferöl

Pinus Montana

Die Latschenkiefer ist eines der Heilmittel der Gebirgsregionen Mitteleuropas. Wegen seiner niedrigen, verkrüppelten Form verspricht man sich Heilwirkung bei rheumatischen Erkrankungen, bei Glieder- und vor allem Rückenschmerzen.

Das Öl wird ähnlich wie das der Zirbelkiefer auch gerne in Mischungen mit fetten Ölen eingesetzt zur Pflege von unlackierten Holzmöbeln. In der Parfümerie ist es insbesondere Bestandteil maskuliner Mischungen. Es wird eingesetzt in Badeölen, Hautölen, Luftreinigern, oder Salben. Latschenkieferöl hat einen sehr angenehmen, balsamisch-süßen, würzig-holzigen anhaltenden Duft.

Wichtige Eigenschaften: Es fördert die Durchblutung, wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend, außerdem ist es besonders wohltuend für Muskulatur und Gelenke. In den Bronchien löst es Schleim und vermindert den Hustenreiz.

Lavendelöl

Lavandula Angustifolia

Wirkt ausgleichend, entzündungshemmend, kühlend, hautberuhigend und krampflösend.

Lemongrasöl

Cymbopogon Citratus

Fördert die Durchblutung, stimuliert das Immunsystem und strafft schwaches Bindegewebe.

Limettenöl

Citrus Aurantifolia

Wirkt antiseptisch, antiviral, erfrischend und stimmungsaufhellend.

Lorbeerblätteröl

Laurus Nobilis

Hilft bei Muskelschmerzen, Rheuma, Verspannungen und Verstauchungen.

Mandarinenöl

Citrus Madurensis

Wirkt kräftigend, entspannend, antidepressiv und fördert die Verdauung.

Melissenöl

Melissa Officinalis

Antiviral, stark krampflösend, schmerzlindernd, entzündungshemmend und blutdrucksenkend.

Muskatellersalbeiöl

Salvia Sclarea

Beruhigend, entspannend, krampflösend, antiseptisch und blutdrucksenkend

Olivenöl

Olea Europaea

Als Hautpflegeöl hat Olivenöl eine lange Tradition. Durch den hohen Gehalt an Ölsäure und Vitamin E wirkt es  - ähnlich wie Mandelöl – sehr hautpflegend und regenerierend. Das fette, die Haut durchwärmende Öl eignet sich gut für trockene, schlecht durchblutete, rissige und schuppende Haut. Unterstützt wird die Ölsäure durch phenolische Verbindungen, die einen ausgezeichneten Schutz vor Freien Radikalen und UV-Strahlen bieten.   Quelle: Pflanzenöle (Qualität, Anwendung Wirkung von Ruth v. Braunschweig)

Orangenöl

Citrus Sinensis

Normalisiert fettige, unreine Haut und stärkt das Bindegewebe

Palmarosaöl

Cymbopogon Martini

Wirkt antiseptisch, hautpflegend, tonisierend und stärkend auf das Immunsystem

Pfefferminzöl

Mentha Piperita

Wirkt entzündungshemmend, abschwellend, sehr stark krampflösend, schmerzstillend und anregend.

Rosenholzöl

Aniba Rosae Odora

Beruhigt die Haut, erfrischt und entspannt die Muskulatur und wirkt entzündungshemmend.

Rosmarinöl

Rosmarinus Officinalis

Wirkt anregend, durchblutungsfördernd, antiseptisch, tonisierend und hilft bei Muskelschmerzen.

Sonnenblumenöl

Helianthus annuus

Sorgfältig hergestelltes Sonnenblumenöl ist durch seinen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren (Linolsäure) und den hohen Vitamin E Gehalt ein ausgezeichnetes Öl. Es unterstützt von innen die Heilung von Hautproblemen, beispielsweise bei trockener oder bei fettiger Haut mit Tendenz zur Akne. Ein gereiztes und zu Ekzemen neigendes Hautbild bessert sich, da vor allem die Zellerneuerung angeregt wird. Der hohe Gehalt an Vitamin E unterstützt die regulierenden Wirkungen der Linolsäure. Es ist ein wichtiges Zellschutzmittel, das die Zellmembranen vor aggressiven, chemischen Verbindungen, den freien Radikalen schützt. Sonnenblumenöl ist auch hervorragend geeignet, um es in der Hautpflege einzusetzen. Quelle: Pflanzenöle (Qualität, Anwendung Wirkung von Ruth v. Braunschweig)

Tuberose

Polianthes Tuberosa

Wirkt entspannend und aphrodisierend.

Wacholderbeeröl

Juniperus Communis

Wirkt entgiftend, entschlackend, antiseptisch, wärmend, krampflösend und hilft bei Gelenkschmerzen.

Wintergrünöl

Gaultheria Procumbens

Hilft bei Rheuma und vor körperlichen Belastungen

Zirbenkieferöl

Pinus Cembra

Wirkt schleimlösend, stärkend, anregend, entkrampfend und hilft bei Muskelschmerzen.

Zitronenöl

Citrus Limonum

Wirkt anregend, adstringierend, entzündungshemmend, abschwellend und blutdrucksenkend.

Zypressenöl

Cupressus Sempervirens

Regt das Lymphsystem an, wirkt straffend und entstauend. Hilft auch bei Akne und Ekzemen.

Top